Queer - Impulse

So leb Dein Leben, wir haben nur das eine ?!?



Top 10 Schwule Romane und was Leser dazu sagen!

Auch eine Empfehlung für den Advent oder Weihnachten. Mehr zu den einzelnen Büchern, wo du sie als E-Book oder Buch erwerben kannst. Klick einfach die Bilder an.

Honigsommer

„Wunderschönes Buch zum Träumen“

Was für ein tolles Buch! Ich habe schon lange nichts mehr gelesen, wo ich wirklich jede freie Minute dazu genutzt habe, weiterzulesen und sogar spät nachts weil "Honigsommer" einfach wundervoll ist.

Die zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden Jungs Sam und Alex vom Moment wo sie Nachbarn werden, die Abenteuer auf einer Insel, das gegenseitige Entdecken und Verstecken, bis zum Finale... bei mir sind oft die Tränen geflossen, vor Freude und Rührung. Am liebsten hätte das Buch noch ewig weitergehen können!

Danke für diesen tollen Roman über eine wunderschöne Liebe. Ich musste mir direkt zwei weitere Romane von der Autorin bestellen.
Weiter so Diana Wintermeer!

Blinded Date 2: Second Date

„Ein klares …..muss“

So..... Ich bin kein guter zusammenfasser meiner Gefühle, und schreibe kaum rezies aber ich wurde so eben überzeugt, daß jede rezie zählt deswegen hier meine.

Ich hab damals mit blinded date 1 angefangen das war sogar mein Eintritt in dieses Genre und der Start in eine vernarrtheit die keine Grenzen mehr kennt. Ich hatte nicht damit gerechnet davon noch einen zweiten Teil lesen zu dürfen um so mehr hat mich dieses Buch gefreut!
Noch dazu hat es all das was ich an einem guten Buch mag. Es ist gut und flüssig zu lesen bleibt einem im Kopf. Es behandelt Dinge die gern mal unter den Tisch gekehrt werden. Z.b das Handicap was wahrscheinlich von vielen nicht als solches anerkannt wird demjenigen der sich damit rumschlagen muss jedoch immer Probleme macht. Oder die liebenswerte Gemeinsamkeit der beiden protis, die einer Faszination für Dinge gilt, die einige Menschen aus verklemmtheit schon weit von sich schieben.

Oh gott jetzt habe ich mir echt einen abgebrochen um alles so zu umschreiben das ihr es spannend findet....
Aber ich habe mich mit diesem Buch einfach sehr gut unterhalten es ist es sogar wert das man es öfter liest... Lasst euch von meinen verqueren Worten nicht abschrecken..... Es ist ein Muss!!

Das Monster des Prinzen: Gay Romance

„Eine berührende Geschichte,die lange im Kopf und Herzen bleibt“

Diese Geschichte ist keine leichte Kost und hat meinen Taschentuch- und Schokiverbrauch ansteigen lassen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe in der Zeit des Lesens einiges an Schlaf eingebüßt. Was habe ich mit Phil und David gelitten und geweint. Einfach hammermäßig geschrieben und ein wahnsinnig guter Schreibstil. Ich konnte voll in die Geschichte eintauchen und hatte das Gefühl die Geschichte selbst zu erleben. Ein Kompliment an die Autorin!!!

Die Entwicklung, welche sowohl Phil als auch David durchlebt haben, hat mich tief beeindruckt. Besonders in Phil konnte ich mich super hineinversetzen, da auch ich unter Attacken meiner Mitschüler gelitten habe. Zu sehen, dass er sich davon jedoch nicht unterkriegen lässt, sondern weiter seinen Weg geht und das Café führt, fand ich toll.
Was David wiederfahren ist, hätte ich kaum zu glauben gewagt. So ein Schicksal wünscht man nicht mal seinem ärgsten Feind. Das war echt krass und beängstigend. Es ist echt ein Wunder, dass er daran nicht zerbrochen ist, auch wenn er kurz davor war. Doch zum Glück konnte Phil ihm zeigen, dass auch er es wert ist geliebt zu werden und selbst lieben zu können.

Gern würde ich erfahren, wie es mit den beiden weitergegangen ist und ob sie heute immer noch so verliebt und glücklich zusammen sind. Vielleicht ist ein kleines Wiedersehen ja irgendwann möglich?

How to love a Lion

„ Das Schicksal des Menschen ist der Mensch.(Bertold Brecht)

Im Rückblick auf sein Leben stellt sich der Autor Akira Arenth mehrfach die Frage: „Was wäre geschehen, wenn...?“ Zu begreifen, dass eigene Entscheidungen, aber auch die von Personen aus dem unmittelbaren Umfeld zum persönlichen Schicksal werden, ist eine wichtige Erkenntnis zur Vergangenheitsbewältigung.Der Autor stellt sich seiner Vergangenheit in einer derart schonungslosen Offenheit und Ehrlichkeit, dass ich als Leser immer wieder an den Punkt komme, ihn für diesen Mut und diese Stärke zu bewundern.

Mit seinen gerade mal 35 Jahren hat er Dinge erlebt, die einen Menschen komplett zerstören können:
die unfassbare Lieblosigkeit einer Mutter, die diese Bezeichnung gar nicht verdient; Mobbing, Misshandlungen und Vergewaltigungen durch Mitschüler im katholischen „Eliteinternat“, der Aufenthalt im Jugendgefängnis ( Band 1 „Alpharüde...“)
der totale Absturz in die Drogenabhängigkeit und Prostitution ( Band 2 „...Satyr“)

Der Leser wird im Miterleben dieser Entwicklungen hart an eigene Grenzen und darüber hinaus geführt, emotional durchgeschüttelt.
Im nun vorliegenden letzten Band der dreiteiligen autobiografischen Romanreihe bewahrheitet sich leider die Floskel „Schlimmer geht immer.“, denn NICHTS trifft einen Menschen härter als das Leid, das geliebten Menschen widerfährt. DAS trifft mitten in das eigene Herz.
Wie Akira damit umgeht, zeigen seine tief berührenden Worte im Prolog und Epilog des Romans.Er ist ein unglaublich sensibler, starker junger Mann, der Menschen warmherzig, liebevoll und selbstlos Unterstützung zuteil werden lässt, die er in seinem Leben kaum erfahren durfte.
Menschen entwickeln sich im täglichen Umgang miteinander und der Leser wird erfahren, dass...;) Lest selbst!

Auf jeden Fall wird es einige Überraschungen geben, denn in Bezug auf Menschen ist nicht immer alles so, wie es zunächst scheint.
Lesenswert macht dieses Buch mit Sicherheit auch die Tatsache, dass die Situationskomik, wie vom Autor gewohnt, nicht zu kurz kommt und es außerdem wirklich märchenhaft zauber-schöne Momente und Szenen gibt.
Mir bleibt zum Schluss zu wünschen, dass es für Akira Arenth ganz viele der „kleinen Lichtblicke“ gibt, „die alles andere überstrahlen.“

Golden Boy: Gay Romance

„Aufwühlend traurig und doch schön“

Jona Dreyer entführt ihre Leser hier in die Welt der Pornoindustrie. Jordan Fletcher, seines Zeichens sehr erfolgreicher Darsteller, lässt keinen Zweifel daran offen, dass es ein schmutziges und hartes Geschäft ist, weit ab von dem, was Laien sich vorstellen. Sich dabei in einen Drehpartner zu verlieben, ist nicht sehr optimal, erst recht nicht, wenn dieser einen sehr besitzergreifenden und manipulativen Partner hat. Noah ist in dieser Beziehung emotional gefangen und die Chancen, dass er sich befreien kann, scheinen sehr gering, trotz seiner immer stärker werdenden Gefühle zu Jordan.

Jona,
Deine Bücher wühlen auf.. man denkt nach.. über sein eigenes Leben.. über seine eigenen Erlebnisse mit Gewalt in der Beziehung. Du hast es mal wieder auf den Kopf getroffen.. ich selbst kenne die Abhängigkeit zu einem gewalttätigen Partner und auch kenne ich, zum Glück, den Moment wo jemand erscheint der einen rettet..
Danke für diese ehrliche Geschichte..

Weil du mir die Sterne zeigst. Männerherzen schlagen schneller

   „Gefährlich ist die Angst vor allem Andersartigem“
mein Blick ins Buch:

wie schon in den anderen Büchern muss ich auch hier diesen sehr angenehmen Schreibstil feststellen…ein Stil, der mir Bauch kribbeln verursacht…der mich aber auch wütend machen kann…der es mit wenigen Worten schafft mich traurig zu machen oder zum Nachdenken zu bringen…
Erotik- und Sexszenen sind sehr angenehm und authentisch beschrieben…es wirkt weder aufgesetzt, noch in irgendeiner Art prollig…alles genau mit dem richtigen Maß…

Ein überforderter Stadtmensch trifft in einem kleinen bayrischen Kaff auf skurrile Figuren und sein sehr dickköpfiges Gegenstück. Und das Ganze mit einem Halbwolf als Zugabe...
Einfach nur schön - unbedingt lesen!

Seine Narben: Gay Romance

 „ Interessant, ergreifend und gelungen“

Eine sehr schöne Geschichte, die auch mal wieder deutlich macht, dass Geld nicht alles ist im Leben und dass das Äußere eines Menschen nicht das Ausschlaggebende ist. Sehr gelungene und fesselnde Story.

"Seine Narben" war mein erstes Buch von Regina Mars und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin hat einen wunderbaren, charmanten und lustigen Schreibstil und die kurzen Kapitel lassen jederzeit kleine Pausen zu (jedoch musste ich einfach immer weiterlesen, weil ich so gefesselt war von der Geschichte). Nachdem ich das Buch vollständig gelesen hatte, habe ich mir sofort weitere eBooks der Autorin gekauft. Absolut empfehlenswert. Regina Mars ist ein Juwel in diesem Genre! DANKE :)

Der linke Fuß des Gondoliere

 „ Wow, einfach Wow!“

Ich habe dieses Buch ohne viel nachdenken gekauft, da ich seit kurzem relativ gerne dieses Genre lese.

Ich habe begonnen zu lesen und es ging relativ schnell voran. Die Geschichte ist schnell im Fluss und zieht sich nicht unnötig in die Länge.
Schnell baut man zu den Charakteren Beziehungen auf und fiebert mal als nur mit, was als nächstest passiert.
Ich muss zu geben, ich bin weder ein schneller Leser noch zeige ich Reaktionen beim lesen.
Nicht so bei diesem Buch. Ich habe mich gefreut, gelacht und geweint. - Mehr als geweint. Mein Herz hat geschmerzt, mehr als eine Stunde lag ich im Bett und habe geweint. Das sowas ein Buch auslösen könnte, hätte ich nicht erwartet.
DANKE dafür! Ganz ehrlich!

Bitte kauft dieses Buch und lasst euch in die Geschichte fallen. Man wird nicht enttäuscht!

Dawning Sun

 „Aufwühlend und wunderbar gefühlvoll!“

Nachdem der kurz vor seinem Abitur stehende 19-jährige Josh mitten auf dem Schulhof von seinem, wie er bis dahin dachte, besten Freund unfreiwillig geoutet wird, bricht für ihn seine bisherige heile Welt zusammen. Kurz darauf, nach einem Handballspiel, wird er in der Umkleidekabine brutal zusammengeschlagen und misshandelt. Hilfe kommt von einer Seite, von der er sie nie erwartet hätte: von dem gothic-mäßig gekleideten Tom, einem eigentlich sich zurückhaltenden Außenseiter. Während Josh den Schock des Überfalls und auch die Reaktionen seiner Familie erst einmal verdauen muss, ist es Tom, der ihm in der nächsten Zeit mit Rat und Tat hilfreich zur Seite steht und zu dem sich Josh immer mehr hingezogen fühlt. Doch so sehr, wie Tom ihm anscheinend ebenfalls Gefühle entgegenbringt, versucht er, den verwirrten Josh auf Abstand zu halten ...
Was für ein berührendes Buch! Es beginnt praktisch mit einem Knall - einer Situation, die einen als LeserIn gemeinsam mit Josh entsetzt, hilf- und fassungslos und wütend mitleiden lässt. Und als ob der Verrat seines 'Freundes' Leon und die Folge dessen, nicht schon schlimm genug sind, sieht sich Josh auch noch den Vorurteilen und 'Hilfsangeboten' seiner Familie ausgesetzt. Doch neben all dem Schlechten, zu dem Menschen, denen man eigentlich vertraut, fähig sein können, kommt auch Hoffnung auf. Und wie dies alles vermittelt wird, hat Sandra Gernt einfach wieder sehr bewegend und gefühlvoll in Szene gesetzt. Auch wenn es diesmal keine Fantasy, sondern eine Geschichte aus der realen Welt ist, die sich leider Gottes überall so zutragen könnte.

Eine einfach nur fesselnde und bewegende wundervolle homoerotische Geschichte um Verrat und Vertrauen, Ängste und Hoffnung, Toleranz und Akzeptanz sowie das Gefühlschaos der ersten großen Liebe *seufz*.

Böse Jungs: Eine verrückte Dreiecksgeschichte

 „Gut, wenn man die nächsten paar Stunden nichts vorhat“

Der Roman „Büse Jungs“ erschien erstmals unter dem Titel „Triangle“ auf dem englischsprachigen Markt, der mit der Co-Autorin Romelle Engel entstanden ist. Erst nachdem der Ullstein – eBook-Ableger „feelings“ Interesse an einer deutschen Ausgabe des Romans zeigte, übersetzte Susann Julieva das Buch für die deutschen Leser.

Die Geschichte um James, Casey und Rizzo mag auf den ersten Blick wie eine typische Dreiecks-Beziehungskiste anmuten, doch sie weiß durchaus zu unterhalten und mitzureißen. Trotz der soapigen Elemente, des hohen Dramagehaltes und der erotischen Szenen, ist die Geschichte überraschend tiefgründig und bietet dem Leser mehr als ein reines Liebesdrama. Susann Julieva erzählt die Handlung aus drei Perspektiven und sorgt damit für eine gewisse Dreidimensionalität, die dafür sorgt, dass man alle Hauptcharaktere kennenlernt. Man versteht nach und nach die Gründe und Hintergedanken und muss immer wieder gefasste Meinungen revidieren, wenn man mehr erfährt. Zudem scheut sich Susann Julieva nicht vor Themen wie Bisexualität, Asexualität, Probleme mit der Familie und Misshandlung. All das wird in das komplizierte Beziehungschaos eingebaut und sorgt für Abwechslung und Dynamik. Dadurch wird es mitunter arg dramatisch, doch wer Romane mag, in denen die Charaktere eine Weile mit sich und ihrer Umwelt kämpfen, und das ein oder andere aus ihrer Vergangenheit bewältigen müssen, wird bei „Böse Jungs“ voll auf seine Kosten kommen.

Entsprechend der Geschichte, die stark auf die Charaktere zugeschnitten ist, sind diese gut ausgearbeitet und überzeugend in Szene gesetzt. Man kann sich sowohl in James, als auch in Casey und Rizzo hineinversetzen, wobei die Handlung vorwiegend um James aufgebaut ist. Es geht um in erster Linie um seine Gefühle und seine Vergangenheit, wenngleich auch Rizzo und Casey in dieser Beziehung ausreichend beleuchtet werden. Daher sind dem Leser alle drei Hauptfiguren sympathisch und wachsen mit der Zeit ans Herz. Dass nicht jedem Casey mit seiner sprunghaften Art ans Herz wächst, ist verständlich, doch er macht auf seine Art die größte Wandlung durch und wird in seinem Leben wohl mehr Problemen gegenüberstehen, als James und Rizzo. In diesem Punkt hätte ich mir fast mehr zu Casey gewünscht, wenngleich ich verstehe, dass seine Entwicklung nur bedingt zu einem Gay Romance passt.


Ein tolles Buch mit Solidarischem Gedanken

Love is Love: Eine Comic-Anthologie für Respekt, Akzeptanz und Gleichberechtigung

Am 12. Juni 2016 wurden bei einem Anschlag auf den Schwulen-Nachtclub „Pulse“ in Orlando 49 Menschen brutal ermordet.

In dieser Anthologie reagieren die unterschiedlichsten Comic-Künstler auf diese unfassbare Tat. In ihren Storys drücken sie Mitgefühl, Trauer und Sorge angesichts des Angriffs auf die LBGT-Community aus, machen aber auch Hoffnung und setzen sich für Gleichberechtigung und Frieden ein.

Mit einem Vorwort von Patty Jenkins, der Regisseurin von "Wonder Woman" und "Monster".
Von jedem verkauften Band werden 3 Euro den Hinterbliebenen der Anschlagsopfer und dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) gespendet.

Leser sagen dazu

Tolle Aktion, die Erlöse kommen den Familien der Opfer zugute.
Die Geschichten sind interessant und mitreißend. Auch die Illustrationen sind sehr gut gelungen.
Viele bekannte Autoren haben sich an diesem Buch beteiligt, es ist sehr abwechslungsreich und hochwertig gestaltet.

This the first Reception, that I have ever written and I am not a native speaker but I will do my best. This Book is wonderful, amazing and so heartfelt. I nearly cried to the whole book but it was cathartic. You can feel the pain and the grief of every artist in this book but you also feel so much love and hope. I really enjoyed it and I hope more people will read it. Books like this are really important and they let people, who think comics are no true form of art or literature, look like ignorant children.
Love is not the absence of grief. It is the healthiest way of dealing with it.
Thank you Marc Andreyko.

filled with 1 or 2 page long stories from different writers and artists , this is a very nice homage to the pulse orlando shooting

Ein Unbedingt Unterstützens wertes Projekt .Also kauft dieses Buch und Ihr zeigt eure Solidarität mit LGBTIQ* Wo du es erwerben kannst, klick das Bild an.

Merkel: Eine kritische Bilanz – Pflichtlektüre vor der Bundestagswahl.

 „Eine kritische Bilanz? Eher eine Bilanz des Schreckens und des Versagens!

Statt dieses Buch zu lesen werden die Wähler aktuell mit deutschen BILD-Gefühlen geflutet, die Merkel jetzt kurz vor der Wahl über alle hoffnungsfrohen Bürger kippen möchte, die noch glauben, ihre Kanzlerin hätte das Beste für Deutschland bewerkstelligt. Wer in dieses Buch einsteigt, erkennt aber die Probleme und ahnt, dass wir niemals mehr einem Kanzler so umfassende, autonome Entscheidungsgewalt bzw. das reine Wenig- bis Nichtstun überlassen dürfen.

PHILIP PLICKERT hat 22 Professoren und Publizisten gebeten ein Bilanz der “Ära Merkel” zu ziehen.
Zusammengefasst ist ihr Fazit ein Fiasko, es scheint einhellige Übereinstimmung darin zu herrschen, dass Merkel nicht nur in der Flüchtlingspolitik, der Energiewende oder der Eurokrise völlig versagt hat, auch ihrer eigenen Partei, der CDU, hat sie mit ihrem politischen Linksruck auf Dauer einen irreparablen Schaden zugefügt.

»Sie kennen mich« – mit diesem Spruch warb Angela Merkel vor vier Jahren für ihre Wiederwahl. Doch wer ist Merkel wirklich? Was sind ihre Verdienste, was waren ihre größten Fehler? In diesem Buch ziehen 22 Professoren und Publizisten eine Bilanz der Ära Merkel. Der Herausgeber, FAZ-Redakteur Philip Plickert, hat renommierte Autoren versammelt, die das politische Wirken und die Person Merkels analysieren.

Mit dabei sind so profilierte Köpfe wie die deutsch-türkische Soziologin Necla Kelek, die Publizistin Cora Stephan, der Kommunikationswissenschaftler Norbert Bolz, der Historiker Michael Wolffsohn, Thilo Sarrazin, der Wirtschaftspublizist Roland Tichy, die Feminismus Kritikerin Birgit Kelle, Ökonomie-Professoren wie Justus Haucap sowie Politologen und Journalisten aus England, Amerika und Osteuropa.

Das Fazit: Die Kanzlerin ist ein Scheinriese, eine überschätzte Politikerin, die sich mehrere gravierende Fehler zuschulden hat kommen lassen. Angefangen beim Lavieren in der Eurokrise und der kopflosen Energiewende bis hin zu ihrem Agieren in der Flüchtlingskrise: Das Durchwursteln, Zaudern und Aussitzen der Kanzlerin wird Deutschland auch auf längere Sicht schwer belasten.

Mit Beiträgen von Thilo Sarrazin, Necla Kelek, Cora Stephan, Norbert Bolz, Roland Tichy, Werner J. Patzelt, Wolfgang Ockenfels, Ralf Georg Reuth, Birgit Kelle, Daniel Koerfer, Dominik Geppert, David Marsh, Henning Klodt, Stefan Kooths, Justus Haucap, Michael Wolffsohn, Rafael Seligmann, Anthony Glees, Boris Kálnoky, Andreas Unterberger, Christopher Caldwell und Erich Vad.

Mehr zum Buch wenn Du die Bilder anklickst,More about the book when you click the pictures,



Im Herzen der Gewalt: Roman

In seinem autobiographischen Roman ›Im Herzen der Gewalt‹ rekonstruiert der französische Bestsellerautor Édouard Louis die Geschehnisse einer dramatischen Nacht, die sein Leben für immer verändert.

Auf der Pariser Place de la République begegnet Édouard in einer Dezembernacht einem jungen Mann. Eigentlich will er nach Hause, aber sie kommen ins Gespräch. Es ist schnell klar, es ist eine spontane Begegnung, Édouard nimmt ihn, Reda, einen Immigrantensohn mit Wurzeln in Algerien, mit in seine kleine Wohnung. Sie reden, sie lachen, aber was als zarter Flirt beginnt, schlägt um in eine Nacht, an deren Ende Reda Édouard mit einer Waffe bedrohen wird.
Indem er von Kindheit, Begehren, Migration und Rassismus erzählt, macht Louis unsichtbare Formen der Gewalt sichtbar. Ein Roman, der wie schon ›Das Ende von Eddy‹ mitten ins Herz unserer Gegenwart zielt – politisch, mitreißend, hellwach.

Meine Rezession.Realität mit krassen Erfahrungen.

Innerhalb weniger Momente wird eine romantische Begegnung zu einem Alptraum. In wenigen Augenblicken wird aus einem schönen Fremden ein gewalttätiges Mon­s‍ter.

Édouard trifft in der Nacht des Weihnachtsabends auf der Straße Reda, der ihn anspricht. Aus anfänglicher Zurückhaltung wird mehr, auf dem Weg zu Édouards Wohnung bröckelt Édouards Wider­s‍tand, bis ihn Reda schließlich fragt: „Schlafen wir miteinander?“ (S.78). Édouard sagt nein, er hat das Gefühl, die Antwort komme von seinem Körper. „Sein Kopf, der hat Ja sagen wollen, aber dann hört er, wie sein Körper Nein sagt.“ (S.79).

Doch schließlich gehen sie nach oben und schlafen in dieser Nacht mehrmals miteinander, sie unterhalten sich, reden über die Kabylen, lachen miteinander. Bis Édouard gegen Morgen sein Handy vermißt. Und dann beginnt der Alptraum –

Der Roman wird auf verschiedenen Zeitebenen erzählt, sowohl von Édouard selbst als auch von seiner Schwe­s‍ter, der er alles bei einem Besuch erzählt hat und die nun alles ihrem Mann erzählt, was wiederum Édouard an der Tür lauschend hört. Diese teilweise mehrfache Verschachtelung paßt gut zu der Geschichte, denn die Ereignisse dieser Nacht haben Édouards Gefühl für sich selbst fragmentiert, durcheinander­gebracht, seine Emotionen seltsam vermischt, sodaß er zwischendurch sogar Mitleid mit Reda hat und ihn nicht einmal anzeigen will. Die Erzählung der Schwe­s‍ter wird immer wieder mit kursiven Einschüben von Édouard kommentiert, wodurch deutlich wird, wie sich Geschichten verändern, wie Ereignisse durch die persönliche Sichtweise gefärbt sind.

Bereits zu Beginn weiß man, dass Édouard Reda schließlich doch anzeigen wird, dass er zur Polizei gehen wird. Im Laufe des Romans reflektiert er darüber, dass der Ablauf der Anzeige ebenfalls eine Form von Gewalt ist, dass er auch da seine Selbstbestimmung abgibt. Auch die Polizisten, genau wie seine Schwester, bringen ihre eigene Perspektive mit zu diesem Fall, wodurch Édouard quasi die Hoheit über dieses Ereignis entzogen wird. Viele Aspekte, die für ihn sehr wichtig sind, finden nicht ihren Weg in die Anzeige. Ist diese dann noch wahr?

So seltsam es klingt, aber auch Reda erscheint teilweise wie eine tragische Figur. Es ist nicht klar, ob er den Überfall von Anfang an so geplant hat, oder ob er echtes Interesse an Édouard hatte. Wieso ist die Situation so eskaliert? Oder erscheint Reda nur aufgrund von Édouards unzuverlässiger emotionaler Verfassung nicht eindeutig wie ein Monster? Hat Édouard die Zeichen willentlich fehlinterpretiert?

Der Roman ist aufgrund der Ereignisse erschreckend, aber wirkt auch wahnsinnig klug und reflektiert in Bezug auf die emotionalen und psychischen Auswirkungen auf Édouard. Ich fand ihn insgesamt faszinierend, aber auch sehr hart.

Mehr zum Buch,Klick die Bilder an.



Das Ende von Eddy: Roman

Wir alle haben uns be­s‍timmt schon einmal fremd gefühlt, unerwünscht oder sogar diskriminiert. Für Eddy, den Protagoni­s‍ten dieses Romans, ist dieses Gefühl allgegenwärtig. Nicht nur die Nachbarn und überhaupt alle Bewohner seines Heimatdorfes im Norden von Frankreich, sondern sogar seine eigenen Eltern und seine Geschwi­s‍ter finden ihn „tuntig“ und „unmännlich“. Ein vernichtendes Urteil in einer Gemeinschaft, in der Männlichkeit der wichtig­s‍te Wert ist und sogar Frauen von sich sagen, daß sie „Eier in der Hose“ haben.

Eddy ist anders, er läuft schon immer mit Hüftschwund und redet ein paar Lagen zu hoch. Er hat kein Interesse an und keine Begabung für Fußball, saufen findet er sinnlos und die Brü­s‍te von Mädchen lassen ihn völlig kalt. Er frisiert seine Freundinnen lieber als mit ihnen zu knutschen und seine er­s‍ten erfüllenden sexuellen Erfahrungen macht er mit Jungs. Dafür wird er nicht nur verbal gedemütigt, sondern über viele Jahre beinahe jeden Tag in der Schule vermöbelt und bespuckt. Auch wenn sein Vater ihn liebt, kann er mit seinem femininen Sohn nichts anfangen. Sein Bruder haßt ihn offen und seine Mutter kann ihren Sohn nicht vor Anfeindungen beschützen, vor allem nicht, da sie die Werte des Dorfes letztlich teilt und ihren eigenen Sohn nicht ver­s‍teht.

Was sich liest wie ein Roman aus der Mitte des letzten Jahrhunderts, spielt in Wirklichkeit um die Jahrtausendwende. Was es bedeutet, wenn sich eine archaische Vorstellung von Männlichkeit auch über offen dargestellte Homophobie definiert, kann der Leser am Beispiel von Eddy erfahren, der als schwuler Junge den Hass eines ganzen Dorfes aushalten muss und in der Vorstellung gefangen ist, dass der Fehler bei ihm liegt, sodass er versucht sich zu verbiegen und ein anderer zu werden, was natürlich zum Scheiter verurteilt ist. Sprache kann genauso schmerzen wie Schläge und dass das eine oft den Nährboden und die Legitimation des anderen ist, sieht man hier sehr deutlich.

Der Roman ist auf der einen Seite wegen der dargestellten seelischen und körperlichen Gewalt erschütternd, auf der anderen Seite verbreitet er auch Hoffnung, denn trotz aller Widrigkeiten kann sich Eddy behaupten und er schafft es, seinen eigenen Weg zu gehen und sich selbst zu finden. Ich fand es, auch wegen der authentischen Sprache, fesselnd und bewegend, Eddy auf seinem Weg in eine bessere Zukunft zu begleiten. Eine lohnender und empfehlenswerter Roman!

Louis beschreibt das patriarchalische Gefüge innerhalb seine Familie, innerhalb des gesamten Dorfes, sehr intensiv. Da materielle Güter aufgrund von Armut kaum vorhanden sind, halten die Menschen an stark traditionellen Werten und Rollenverteilungen fest, wohlgemerkt, im 20. Jahrhundert. Resultierend daraus ergeben sich auf der einen Seite saufende, gewalttätige, echte Kerle. Auf der anderen Seite vom Einkommen der Männer abhängige Frauen als Gebärmaschinen.(Foto-Pinterest)

Eddy Bellegueules Schicksal erschüttert, weil der Autor und sein Protagonist erst nach 1990 geboren sind. Das geschilderte Ausmaß des Unwissens noch in der Gegenwart ist nur schwer vorstellbar. In einer Zeit, in der in Frankreichs Vorstädten Bibliotheken als Vorposten des verhassten Staates in Brand gesteckt werden, wirft Édouard Louis Roman die Frage danach auf, ob und wie ein Bildungssystem für die Teilhabe aller Kinder aus allen Bevölkerungsschichten sorgen kann. Mehr zum Roman-Klicke die Bilder an.



Ein Buch was helfen kann >Vorurteile und Gliche´s  abzubauen, für alle sehr zu Empfehlen und lesenswert.

Heteros fragen, Homos antworten

In 50 Kolumnen hat das Queerspiegel-Team Woche für Woche den Leserinnen und Lesern des Berliner Tagesspiegels die Homo-Welt erklärt. Im September erscheint nun das gesammelte Wissen dieser Expert*innen im Querverlag und verspricht, Licht ins Dunkel zu bringen – zumindest was die Fragen Heterosexueller angeht bezüglich der Mysterien ihrer homosexuellen Mitbürger*innen.

Zahlreiche Fragen, die sich viele sonst nicht zu stellen trauen, werden mit fachlicher Kompetenz, journalistischer Sorgfalt und einer Prise Humor beantwortet. Die Autor*innen prüfen Stereotypen auf ihren Wahrheitsgehalt und räumen mit Mythen und Vorurteilen auf.

Ob als Nachhilfe für den besten Freund, als kleiner Ratgeber für die Eltern oder die verklemmte Arbeitgeberin – Heteros fragen, Homos antworten ist das perfekte Geschenk für die neugierigen Heterosexuellen in Deinem Leben. Und eine Argumentationshilfe für alle queeren Menschen, denen ähnliche Fragen gestellt werden.

Mehr zum Buch, wenn Du das Bild anklickst.


Gottes Kleid ist Bunt: Wie ein schwuler Pfarrer die Kirche veränderte


Nulf A. Schade-James, geboren 1958 im hessischen Gedern, studierte in Frankfurt und Heidelberg, bevor er in Wiesbaden und Kairo als Vikar tätig war. Als Mitglied der Gruppe Homosexualität und Kirche tritt er seit den 1980er-Jahren für die Rechte von homosexuellen Glaubensbrüdern und -schwestern ein. Als Greta Gallus, Freifrau von Sodom ohne Gomorrha, war er jahrelang auf der Kabarettbühne zu bewundern - und plant eine Lesereise mit weiteren Auftritten für sein Buch. Immer wieder griff die Presse Schade-James‘ Engagement auf, so der Spiegel und die FAZ, 2002 listete ihn das Schwulenmagazin hinnerk auf Platz 41 im Ranking TOP 100 SCHWULE, DIE DEUTSCHLAND BEWEGEN. Ein ausführliches Interview mit ihm erschien 2014 im Buch Stadtgespräche Frankfurt a.M. im Gmeiner Verlag. Heute lebt und arbeitet Pfarrer Schade-James im Frankfurter Gallus, zusammen mit seinem Mann und seinem Ziehsohn. Gerade hat er seinen Mann in New York zum dritten Mal geheiratet.

Eine sehr bewegende Lebensgeschichte, mit Liebe geschrieben. Ich möchte sie besonders allen ans Herz legen, die immer noch unter Berufung auf ihren Glauben die volle Gleichstellung von Schwulen und Lesben nicht akzeptieren wollen oder - schlimmer noch - diese bekämpfen. Ich möchte das Buch aber auch all meinen schwulen Freunden ans Herz legen, die die Kirche - ob evangelisch oder katholisch - als ihren Feind sehen.

Gerade in Nulfs Geschichte kann man erkennen, dass die evangelische Kirche in Hessen und Nassau fortschrittlich vorangegangen ist bzw. vielfach die gesellschaftliche Entwicklung begleitet und so auch ermöglicht hat. Leider kann man das nicht von allen Landeskirchen sagen und über die katholische Kirche muss man schweigen.

Das ist eine einzigartige Lebensgeschichte. Ein wunderbares Buch und sehr gut geschrieben. Man erlebt und erfühlt jede einzelne Phase dieses Lebens!

Auch ein Buch, welches zeigt, das Glaube und schwul sein, keine Gegensätze sind und dass man ein erfülltes und Glückliches Leben als Christ und Homosexueller führen kann und soll. Es soll all denen Mut machen die noch zweifeln, es soll all denen die bis auf Messer gegen Homosexuelle kämpfen die Augen öffnen, dass sie sicher nicht Christlich handeln.

Ein Befreiendes Buch für alle die es zulassen.

Mehr zum Buch wenn du die Bilder anklickst



Coming-out am Stausee und mehr

Zehn schwule Sommergeschichten für jedes Wetter

Im Selbstverlag hat Jana Walther die sehr lesenswerte Anthologie "Sein schönster Sommer" veröffentlicht.

Was ist bekanntlich die beste Zeit, um eine schwule Sommeranthologie zu lesen? Genau: der Sommer. Oder zumindest die Monate, die der kalendarischen Zeitbestimmung gemäß als solcher gelten, auch wenn sie meteorologisch nicht ganz das hermachen, was sie sollten.

Die zehn Geschichten dieser Anthologie sind so facettenreich und bunt wie ein Strauß Sommerblumen. Die Herausgeberin hat eine fein abgestimmte Mischung verschiedener Genres und Stilrichtungen kombiniert, an der jeder Liebhaber kurzer Erzählungen seine Freude haben wird.

Einige Geschichten brennen sich mit einer Eindringlichkeit dem Leser ins Herz und hinterlassen dortbleibende Spuren, andere wiederum berühren einen eher wie ein leichter Sommerwind, angenehm für den Moment, aber flüchtig in Bezug auf eine dauerhafte Wirkung. Die Anthologie bietet einerseits Texte aus dem Contemporary-Bereich, die so realitätsnah wirken, dass man das Gefühl hat, die Figuren und ihre Konflikte aus dem eigenen Leben zu kennen, andererseits findet man auch Texte mit einem Fantasy- oder SciFi-Rahmen oder mit einem zeitlich zurückreichenden Bezug. Am Schluss des Buches stößt man sogar auf ein Drehbuch, - eine sehr ungewöhnliche und vielleicht auch etwas gewöhnungsbedürftige Textsorte.

Thematisch umreißt die Anthologie ein breites Spektrum an interessanten und berührenden Inhalten, vom Coming-of-Age oder Coming-out, über die Schwierigkeiten, die mit der Sehnsucht nach einer Beziehung zu einem geliebten Menschen verbunden sind, bis hin zur Auseinandersetzung mit dem Sterben.

Vier Geschichten möchte ich an dieser Stelle besonders erwähnen, weil sie aus meiner Sicht zu den Texten gehören, die durch ihren Stil und/oder Inhalt etwas bieten, das für den Leser eine neue Sicht eröffnet, und die sich somit im Gedächtnis verankern.
Da ist beispielsweise die Titelgeschichte von Kai Brodersen, die auf beeindruckende Weise spürbar macht, dass auch eine durch Krankheit und Tod gezeichnete Zeit als „schönster Sommer“ empfunden werden kann.


Eine intensive Wirkung hatte auf mich auch der Text von Levi Frost, vor allem aufgrund der besonderen Veranschaulichung innerer Vorgänge bei gleichzeitig sparsamer, zurückhaltender Sprache.


Unter die Haut geht Björn Petrovs „Bloody summer“: der gewählte SciFi-Rahmen erlaubt eine intensive Verbildlichung der Grausamkeiten, denen Lebewesen an Kriegsschauplätzen ausgeliefert sind, - eine Erzählung über den drohenden Zerfall der eigenen „Menschlichkeit“ angesichts unmenschlicher Verhältnisse.
Ein besonderes Highlight dieser Anthologie ist für mich „Der Garten“ von Jana Walther: ein poetisches Wunderwerk, das einen märchenhaft schönen Schauplatz mit der behutsam sanften Begegnung zweier Jungen in der Nachkriegszeit verknüpft.

Besonders gelungen ist die Anordnung der einzelnen Texte innerhalb der Anthologie. So folgt auf einen ernsteren, vielleicht auch etwas bedrückenden Text stets eine eher leichtere Geschichte, die wie Balsam auf die zuvor aufgerissenen Emotionen wirkt.
Da jede der zehn Geschichten in meinen Augen ihren ganz eigenen Wert besitzt, wird man der Anthologie am ehesten gerecht, wenn man sich Zeit nimmt und möglichst nach jedem Text eine Lesepause einlegt, um dem Erzählten seinen eigenen Raum zu geben.

Die Anthologie hält, was sie im Klappentext verspricht. Sie bietet eine Sommerlektüre, die unterhalten kann, aber auch nachdenklich stimmt, menschliche Tiefen auslotet und neue Horizonte aufreißt. Unbedingte Leseempfehlung, auch für die anderen Jahreszeiten!



Rebellen lieben leidenschaftlich: Männerherzen schlagen schneller

Ben ist kaum in London angekommen und dann lernt er auch schon Jordan kennen, bei dem er in einem teuren Hotelzimmer aufwacht und ihm verfällt. Da Jordan aber wegen seiner beruflichen Karriere, sich nicht eingestehen will das er nicht auf Frauen sondern Männer seht, trennen sich die beiden sehr schnell. Da Ben aber einen Job in London zum Überleben braucht, bekommt er von seinem one - night - stand noch eine Telefonnummer bei der er sich mal melden soll. Dieser Job wird Ben aber wieder sehr schnell in Jordan seine Nähe bringen!


Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben, es werden auch sehr viele Fragen zum Thema: Homophobie im Mannschaftssport, Depressionen, Homophobie in den Islamischen Ländern, schändliche Justiz, Intrigen zwischen Mannschaftssportlern, Scheinverlobungen, behandelt.


Der Autor Tommy Herzsprung hat einen sehr flüssigen und spannenden Streib­s‍tiel, sein Protagonist Jordan fand ich wunderbar, den er am Anfang etwas kalt, aber dann zeigt er seine sentimentale Seite. Ben ist ein sehr emotionaler junger Mann mit einem großen Talent in schwierige Situationen zu geraten. sozusagen als Blitzarbeiter für Jordan, er ist aber ein guter, hingebungsvoller Freund.

Wenn ihr Wissen wollt ob Ben und Jordan doch zu einander finden werden, dann mal ran an die Geschichte von Tommy Herzsprung!!!


Verliebt in die Freiheit – San Francisco Love: Männerherzen schlagen schneller

Das macht süchtig, ich konnte das Buch letzte Nacht nicht aus der Hand legen.

Wer die Bücher von Tommy Herzsprung kennt, weiß, dass seine Geschichten immer eine gelungene Mischung aus Action, Spannung, Humor, Romantik, gesellschaftskritische Themen und erotischen Inhalten ist.



Dieses ist auch hier nicht anders. Im Vordergrund stehen der schüchterne Programmierer Kyle sowie der freiheitsliebende Menschenrechtler Brandon, die bei einer Protestaktion aufeinander treffen. Dieses Zusammentreffen verändert das Leben beider und bis zum verdienten Happy End müssen sie einiges durchstehen...


Die Geschichte, die sowohl spannend und wendungsreich ist, ist abwechselnd aus der Sicht von Kyle bzw. Brandon geschrieben. Die Protagonisten (inklusive der Nebenprotagoni­s‍ten) sind gut beschrieben und in ihren Gedankengängen nachvollziehbar. Die jeweiligen Handlungsorte sind bildlich dargestellt und gut vorstellbar. Man hat das Gefühl, dass man direkt daneben steht. Dazu der fesselnde Schreib­s‍til des Autors, der einen sofort in die Geschichte hinein bringt und die Zeit vergessen lässt.  

Wer gute Bücher im Gay-Action-Bereich mag, der wird dieses lieben.


Mehr als eine Affäre

Die Geschichte um Felix und Peer hat mich total aus den Socken gehauen.


Die darin beschriebene Situation hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Und was soll ich sagen ... Man wird absolut nicht enttäuscht. Ich habe das Buch keine Sekunde aus der Hand legen können. Die Gefühle welche Felix dazu treiben etwas für seinen Partner zu machen, auch wenn es nicht seinen eigenen Überzeugungen entspricht, nur damit man sein Gegenüber nicht verliert konnte ich absolut nachvollziehen und geben hier einen wahnsinnig aufreibenden Auftakt in die Story.


Als Felix Peer begegnet sind die zarten Bande schon zu spüren. Ich finde Nora Wolff ist es gelungen ganz ganz viele Gefühle zu transportieren die den Leser von der ersten Seite an in Beschlag nehmen und bis zum letzten Wort nicht mehr loslassen.


Das Buch hat bei mir noch lange nachgehallt weil man sich so unwahrscheinlich stark in dieser Geschichte einfühlen konnte. Man fühlt sich wie der stille Beobachter. Als sei man hautnahe dabei. Der eigene Herzschlag hatte keine Zeit sich auch nur eine Sekunde zu beruhigen.



"Mehr als eine Affäre" ist so viel mehr als eine einfache Gay-Romance. Hier steckt Herzblut drin. Eine Geschichte die das Leben so schreiben könnte. Gefühle die sich so richtig und so falsch anfühlen. Wendungen die nicht zu begreifen sind,... Eine Liebe die entsteht. Nicht einfach und plump, sondern ganz geschickt verpackt in Irrungen die den Leser fesseln und nicht mehr loslassen.

Ein absolutes Goldstück im Bereich der erotischen Literatur !

Beißreflexe

Gerade diejenigen, die für sich in Anspruch nehmen, liberal und weltoffen zu sein, kommen mit anderen Meinungen überhaupt nicht klar. Mit großer Selbstgerechtigkeit und ideologisch-verblendeter Überzeugtheit heiligt dann der Zweck die Mittel und Menschen mit anderen Meinungen werden gnadenlos diffamiert. Und warum? Weil diese angeblich liberalen/weltoffenen Leute viel zu lange von Politik und Gesellschaft verhätschelt wurden wie verwöhnte Königskinder. Wohl dem, der irgendwo ein Funken Selbstreflexion bei sich entdeckt und darüber nachdenkt, warum gerade dieses Buch zum neuen Streitobjekt über die Deutungshoheit bezüglich der "einzig richtigen Gesinnung" wurde.


Ein Sammelwerk emphatischer Kritik an den sektenförmigen Autoritätsphantasien ehemals freiheitlicher Gruppen. Dieser Band ist ein Segen, lesbar und sogar regelrecht spannend (!) geschrieben und im be­s‍ten Sinne aufklärerisch und logisch nachvollziehbar. Für alle, die sich mit echter Emanzipation und rationaler Kritik identifizieren und eine Perpektive der universellen Gleichheit von Menschen favorisieren. Solidarische Stimmen der Vernunft wider­s‍tehen den Beißreflexen.

Ein längst überfälliges Buch, welches die Auswüchse einer in sich geschlossenen Ideologie innerhalb der queeren Szene aufgreift und den Finger genau in die Wunde legt. Normative Kategorien aufzubrechen, die Vielfältigkeit der Geschlechter, der Liebe und der Sexualität zu feiern und Räume zu schaffen aus den Dichotomien des schwarz/weiß-Denkens auszubrechen zu können, scheint angesichts der Debatten (insbesondere auch in Berlin und Hamburg) völlig in den Hintergrund zu geraten. Statt dessen werden neue Kategorien aufgemacht, fleißig ganz selbstgerecht eingeteilt und ausgeschlossen - ganz im Tenor von "If you are not with us, you are against us". Nicht angreifbar, in sich geschlossen, ein Totschlagargument folgt dem näch­s‍ten.

Dieses Buch hilft vielleicht bereits in dieser Ideologie Gefangene zu befreien und andere davor zu bewahren, um sich mit eigenem Urteilsvermögen und ohne Angst einem politischen Kampf zu widmen - ganz ohne Sektengehabe.


Empfehlungen 12.06.2017

Heart of Sky

ake ist ein Planet Ranger mit einem andersfarbigen Kun¬stauge und der Vorliebe für Männer. Dies beschert ihm in seiner Crew einen recht einsamen Stand ,denn bei den Rangers steht man nicht auf Kerle.

In einer Abflughalle sieht Jake einen Wahnsinnstypen, den er gerne näher kennen¬lernen würde.

Sein Wunsch geht schneller und anders in Erfüllung als er dachte, denn Kinan Astrala, der Typ aus der Wartehalle ist ein berüchtigter Skypirat, dessen Crew den Transporter überfallen hat und Jake gefangen¬genommen hat.

Kinan und jake verbindet schnell etwas ,doch immer wenn Gefühle für den anderen ins Spiel kommen beschleicht beide Zweifel und Äng¬ste, denn beide schleppen eine Menge unangenehmer Erinnerungen mit sich herum.

Jake möchte nichts lieber als Kinan näher zu kommen, doch der ist die eine Minute freundlich zu ihm um ihn in der nächsten von sich weg zu Stoßen. Kinan will seine Familie mit aller Macht schützen doch seien Gefühle für Jake werden immer stärker.

Doch wird ihnen nachgeben?



Dieses Mal entführt und die Autorin in eine fremde Welt fern von der Erde, die neu und aufregend ist und doch haben die Protagonisten wie in unserer Welt mit Vorurteilen zu kämpfen.

Auch sind beide Figuren keine einfachen Charaktere, doch man schließt sie und die gesamte Crew sehr schnell ins Herz.
Man möchte Kinan manchmal schüttelt weil er Jake so vor den Kopf stößt, doch letztendlich versteht man seine Reaktionen.

Wieder ein wunderschönes Buch ,das leider viel zu schnell zu Ende war



Empfehlungen 05.06.2017

Offen lieben: Mehr Spaß mit offenen Beziehungen, Polyamorie und Co?!?

"Wen lieben wir, und wenn ja, wie viele? Frei nach der Precht schen Formel der Selbsterkenntnis erforscht Axel Neustädter in "Offen lieben" das Geheimnis schwuler Partnerschaften.

Von Fickfreundschaft über platonische Liebe bis zur Bruderschaft im Geiste neben der typischen monogamen Zweierbeziehung gibt es viele Möglichkeiten. Doch vor allem die "Königsdisziplin", die offene Beziehung, stellt Paare bis heute vor vielfältige Herausforderungen. In drei Abschnitten (Verliebt, Verpartnert, Offen?) beantwortet Neustädter Fragen, die irgendwann jeden Liebenden umtreiben, der sich nach einer Beziehung mit dem gewissen Extra sehnt:


Wie öffnet man eine Beziehung ohne Drama? Wohin mit der Eifersucht? Ist Fremdficken die neue Treue? Warum sind offene Beziehungen eine Safer-Sex-Methode? Und wie schwul ist eigentlich der Beziehungstrend Polyamorie? Dieses Buch ist ein Wegweiser zu den Freiheiten und Freuden alternativer Beziehungsmodelle, warnt aber zugleich vor zu hochgesteckten Erwartungen und anderen Fallstricken, an denen die freie Liebe oft scheitert."



Liebe und andere Handicaps

Nach "Zwischen den Zeilen" wieder ein sehr gelungener Roman der Autorin.


Dies ist wieder ein wunderschönes und gefühlvolles Buch von Rona. Zwei super tolle Typen einer heißer und taffer als der andere nur mit einem sehr bedeutenden Unterschied. Und gerade dies stellt die Liebe auf so manch schwere Probe. Wie es nun mal so ist sucht sich das Herz nicht zwingend den leichtesten Weg aus.


Zwischen den Zeilen

Danke für die (mal wieder) tolle Story. es lohnt sich immer wieder die Bücher von rona cole zu lesen. eine regelrechte sucht.

Josh und Ben lernen sich auf einer Hochzeit kennen. Ben ist Florist, für den Blumenschmuck verantwortlich. Josh ist Gast und kommt viel zu früh...
Josh ist fasziniert von Ben. Eine 10, so findet er. Und er wollte schon immer was mit einer 10 anfangen. Er selber - höchstens eine 8, und auch nur, wenn er den guten Anzug anhat. Trotz leiser Bedenken, dass Ben nicht seine Liga sein könnte, wirbt er hartnäckig um Ben, um ein Date mit ihm zu bekommen. Bekommt er sein Date?

Rona Cole hat hier einen kurzweiligen Schmöker hingelegt. Voller romantischer Momente, dem Zauber der Liebe und erotischen Gegebenheiten (von denen es sehr viele gibt). Die Momente, in denen Ben manchmal panisch versucht, sein Geheimnis zu bewahren, sind tragisch und komisch zugleich.



Sieh in mein Herz

Wunderschöner gayroman mit liebevoll gestalteten Charakteren.
Brayan ein etwas verträumter junger Mann mit besonderen Fähigkeiten. Trifft nach langer Zeit auf seinen Jugendfreund. Das ist der Auftakt zu einer heißen Geschichte. Spannende Story, super geschrieben. Durch und durch ein toller Roman, der Spaß macht zu lesen.


Die Autorin hat ein Talent dafür Geschichten zu schreiben, die einem im Gedächtnis bleiben. Mit einer gehörigen Portion Charme und Witz und tollen einzigartigen Charakteren schafft sie es immer wieder die Stimmung zu heben und jemanden glücklich zu machen.


Empfehlungen 01.06.2017

Schmetterlingsliebe  - Taschenbuch


„Schmetterlingsliebe“ ist ein ganz wunderbares Buch. Es liest sich trotz des teilweise schweren Schicksals von Tristan federleicht… eben fast die der Flügelschlag eines Schmetterlings. In diese Stimmung wird man auch während des Lesens versetzt, schwer zu beschreiben, aber der Autorin ist es voll und ganz gelungen, mich sanft in die Geschichte zu ziehen und nicht mehr loszulassen. Das habe ich in dieser Art nur ganz selten erlebt.


Spannend und emotional ist die Geschichte vom Stricher Tristan und dem Polizisten Mark. Man leidet insbesondere mit Tristan mit und kann seine Gedanken nachempfinden. Aber auch Mark versteht man im weiteren Verlauf des Buches, da klar wird, dass auch er eine Vergangenheit aufzuarbeiten hat.

Empfehlung 31.05.2017

 The Better Blow Job: Everything You Need to Know About Oral Sex

Once the blow job was just considered a part of foreplay; now everyone knows it’s a centerpiece of great sex. A quick glance at online dating sites is enough to see that going down is on the rise. But not everyone who claims to be a deepthroat expert really is one: the art of sucking and licking has to be learned.


The Better Blow Job is a must-read for anyone who wants to be a blow job champion. Following on the success of his books, Gayma Sutra and The Bigger Bang, author Axel Neustädter opens his mouth extra wide to tell all about the secrets of deep throating: why you shouldn’t eat chilies before blowing; what’s so great about gaggling; and why a powerful blow job can bring tears to your eyes.

This richly illustrated guidebook answers these questions and many more―as usual, with personal stories, interviews with experts and lots of photographs.


Der Stallknecht (Gay Hardcore)

Der junge Punker Florian weiß noch nicht recht, wie ihm geschieht: Mitten auf der Straße wurde er von zwei heißen Hünen aufgegabelt und auf einen Bauernhof der besonderen Art verschleppt.


Die Sitten seiner neuen Heimat werden dem Neuzugang schnell eingeschärft. Nach seinem ersten Männerfick ist er in die Reihen der bullig-scharfen Feldarbeiter aufgenommen. Doch wird er sich auch den geilen Gutsherren willig unterwerfen?


Zwei Jungs im Sommer

Zwei Jungs im Sommer meint nicht nur einen Sommer im Leben zweier Jungs, sondern eher den Sommer eines Lebens.

Ben und Tim kommen seit ihrer ersten Begegnung nicht mehr voneinander los. Während Ben zu seiner Homosexualität steht, will Tim diese lange nicht wahrhaben. Bis auch Tim seine Zuneigung zu Ben erkennt ist Jace in Benś Leben getreten.


Eine wunderbare und anrührende Geschichte, die ihr herbei­gesehntes Happyend findet.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen


Nicht schwul: Sex unter heterosexuellen Männern

Frauen können sich küssen, ohne sofort als lesbisch zu gelten. Doch unter heterosexuellen Männern ist die körperliche Nähe zum eigenen Geschlecht ein absolutes Tabu -- oder?

"Nicht schwul" taucht in Welten ein, wo Sex unter heterosexuellen Männern kein Mythos, sondern Realität ist: Auf öffentlichen Toiletten und im Internet, aber auch in Studentenverbindungen oder beim Militär entstehen Räume, in denen gleichgeschlechtlicher Sex die eigene Männlichkeit nicht infrage stellt -- sie im Gegenteil sogar bekräftigen kann.


 Jane Ward eröffnet aufregend neue Perspektiven auf männliche Heterosexualität und liefert damit einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Diskussion über die gesellschaftliche Konstruktion sexueller Identitäten. Ein ebenso erhellendes wie provokantes Buch zur Geschlechterdebatte.


Empfehlung 27.05.2017

Nacht am See

Mit den Worten 'Vier Personen, zwei Jungs, eine Affäre ' und ein mörderisches Geheimnis' endet die Buchbeschreibung auf der hinteren Umschlagseite.


Auch dies ein Hinweis für eine interessante Story - eine schwule Story? eine Beziehungsgeschichte zu viert oder zu zweit? ein Krimi? ein (homo-)erotischer Roman? Die Unterscheidung fällt schwer. 'Nacht am See' ist von jedem ein bisschen und trotzdem ein geschlossenes stimmiges Gesamtwerk.


Wer auf heile Welt in einer Geschichte Wert legt, wird mit diesem Buch sicher nicht glücklich, aber wer gerne auch unter der Oberfläche in die Welt der düsteren Geheimnisse eindringen mag, dem lege ich Nacht am See ganz besonders ans Herz.



Empfehlung 25.05.2017

Demo. Für. Alle.: Homophobie als Herausforderung

Ist die «Bewegung» in eine Falle gelaufen, als sie Toleranz für eine «Liebe wie jede andere auch» forderte?

Werden nur solche Homosexuelle geduldet, die so leben wie die Heteros, in festen Partnerschaften, nach deren Mustern? Und wie brüchig ist diese Duldung? «Demos für alle», «besorgte Eltern» und die beschämenden Reaktionen auf den tödlichen Anschlag von Orlando/USA haben diese längst gärenden Fragen ins Bewusstsein gerückt.

Auch die Frage nach den Perspektiven: Was müssen wir tun, dass sexuelle Vielfalt endlich respektiert wird – egal ob in Partnerschaften oder promisk, lesbisch, schwul, bi oder trans*?



Selbsthaß & Emanzipation: Das Andere in der heterosexuellen Normalität

Nicht nur Heterosexuelle betonen möglichst häufig, wie tolerant und liberal die Gesellschaft doch mittlerweile geworden sei – gerade in Bezug auf Schwule, Lesben und Transmenschen. Auch diesen ist die Normalität ein großes Anliegen, zu der es zu gehören scheint, dass alles, so wie es ist, in bester Ordnung sei.

Die Feindseligkeit aber ist immer noch vorhanden. Am deutlichsten spürbar im Coming-out, das auch heute für die meisten ein Problem darstellt. Soweit kann es also nicht her sein mit der Normalität der Anderen.Anderssein wird abgewertet, was sich nicht zuletzt auf die Anderen und ihren Umgang mit sich selbst



Beißreflexe: Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten

Dieses Buch hilft vielleicht bereits in dieser Ideologie Gefangene zu befreien!!!

Ein längst überfälliges Buch, welches die Auswüchse einer in sich geschlossenen Ideologie innerhalb der queeren Szene aufgreift und den Finger genau in die Wunde legt.

Normative Kategorien aufzubrechen, die Vielfältigkeit der Geschlechter, der Liebe und der Sexualität zu feiern und Räume zu schaffen aus den Dichotomien des schwarz/weiß-Denkens auszubrechen zu können, scheint angesichts der Debatten (insbesondere auch in Berlin und Hamburg) völlig in den Hintergrund zu geraten.

Stattdessen werden neue Kategorien aufgemacht, fleißig ganz selbstgerecht eingeteilt und ausgeschlossen - ganz im Tenor von "If you are not with us, you are against us". Nicht angreifbar, in sich geschlossen, ein Totschlagargument folgt dem nächsten.

Dieses Buch hilft vielleicht bereits in dieser Ideologie Gefangene zu befreien und andere davor zu bewahren, um sich mit eigenem Urteilsvermögen und ohne Angst einem politischen Kampf zu widmen - ganz ohne Sektengehabe.


Empfehlung 24.05.2017

Sascha: Das Ende der Unschuld

Sascha - Das Ende der Unschuld ist wieder einmal, einer dieser Romane, die einen nicht mehr loslassen und zu Tränen rührt!  

Das Buch begleitet den 12-Jährigen Sascha bis zu seinem 22 Lebensjahr. Es bringt den Leser durch seine schonungslose und ehrliche Erzählweise die desolate Welt am Rande unserer Gesellschaft nahe, ein Buch was auch jetzt gerade so in unsere Zeit passt.



Der ständige Überlebenskampf und die (Zitat) „Suche nach Liebe und Geborgenheit" verbunden mit den Gefühlen, auf denen bei Sascha immer ,,herumgetrampelt" wird, versetzen den Leser so in die Situation, das er förmlich mitfiebert und jede neue Seite kaum erwarten kann.
Mit viel Spannung las ich dieses Buch und kann es Euch wirklich bestens Empfehlen!!


Empfehlung 23.05.2017

Touch me, coach

Kann das Buch nur empfehlen. Habe es in einem Stück ausgelesen. Ich konnte nicht mehr aufhören.
Für wen wird sich Evan entscheiden? Louis? Steve? Dylan?Die er­s‍te große Liebe, er­s‍te Erfahrungen. Herzschmerz pur.

Das Ende des Buches schreit förmlich nach einer Fortsetzung.




Empfehlungen 22.05.2017

Der Schichtleiter

Zuerst dachte ich es geht nur um Sex, doch dann erlebt die Geschichte eine überraschende Wendung. Nichts ist mehr so, wie vorher. Ein wunderbarer Roman mit viel Sex, Witz und ver­s‍teckten Andeutungen. Der Schichtleiter ist eine gelungene Fortsetzung von "Der Privatdozent"!


 


Der Privatdozent

Eigentlich ist es ein Morgen, wie jeder andere auch, nur dass Student Finn im Badezimmer unerwartet seinem Mitbewohner Lukas begegnet. Lukas ist Polizist und der absolute Hetero. Doch die Blicke lassen diesbezüglich plötzlich Zweifel aufkommen …

 


Empfehlung 18.05.2017

Im Schatten der Vergangenheit

Zwei Jungs die mit großen Problemen behaftet,sich im Heim kennenlernen,
und er­s‍te Gefühle füreinander erleben,das führt natürlich zu Problemen,mit Erziehern und Therapeuten.
Die beiden werden getrennt aber das verkraften beide nicht von ihrer Psyche,und Dory wird sogar sehr krank.


Empfehlung 17.05.2017

Mauern der Schande: Homosexualität im Nahen Osten

In seinem Roman "Guapa" fragt Saleem Haddad, was es bedeutet, in der arabischen Welt schwul zu sein – ohne sich einem westlichen Konzept von Homosexualität anzupassen.



Empfehlung 16.05.2017

Wie man die Sterne zählt

Schon als Junge hat Nathan davon geträumt, einen Rucksack zu packen und in die Welt hinauszuziehen, seine Heimat Schweden zu Fuß zu durchwandern - und doch hat er diesen Rucksack bis heute nicht gepackt. Erst ist es sein Vater, der sie im Stich lässt, dann die Krankheit seiner Mutter. Nathan versucht, die Familie zusammenzuhalten, da bleibt keine Zeit für Abenteuer oder gar für die Liebe und lange hat er deshalb das Gefühl, dass er gar nicht richtig lebt. Bis er dem siebzehnjährigen, gehörlosen Arik begegnet und sein Leben eine ganz neue Wendung nimmt …



Empfehlung 15.05.2017

Nein: Nur Dir kann ich vertrauen

Eine Nacht, die zwei Leben von Grund auf verändert, erleben der Polizist Tom Müller und der IT Spezialist Jeremias Seidler schmerzhaft am eigenen Leib.  Eigentlich wollte Tom den Abend mit seiner Freundin Paula verbringen und Jeremias suchte Ablenkung in einem Club. Doch stattdessen muss Tom für einen kranken Kollegen einspringen und plötzlich ist nichts mehr wie es war.


 

 Empfehlung 15.05.2017

Die Sache mit Peter

Die Sache mit Peter ist mehr als ein Coming Out- oder Gay Romance-Buch, sondern vielmehr der Versuch eines ebenso aufwühlenden wie anspruchsvollen, autobiographischen Entwicklungsromans. Mich hat er zum weinen gebracht !